Die Grillakademie Düsseldorf zu Besuch in Bayern

Haxen auf Weber

Haxen auf Weber

 

Wenn es irgendeinen Ort auf der ganzen weiten Welt gibt,

an dem man über zünftiges Essen Bescheid weiß, dann ist dies wohl unbestritten das Bundesland Bayern. Dies dachte sich auch die mittlerweile auch über die Grenzen von Nordrhein-Westfalen bekannte Grillakademie Düsseldorf und machte sich zum 9.11.2013 auf nach Bayern. Genauer gesagt hat man sich nach Deggendorf begeben, um dort einige ganz besondere Stunden zu verbringen, wobei der eigene Weber Grill natürlich nicht fehlen durfte.

Der Ausflug nach Bayern ein voller Erfolg

Zugegebenermaßen war es nicht nur das Wissen über eine herzhafte Küche, die die Grillakademie ins schöne Bayern verschlug. Grillmeister Alexander Hübsch wurde vielmehr für eine Geburtstagsfeier gebucht. Immerhin 20 hungrige Gäste wollten mit allen denkbaren Köstlichkeiten vom Grill verwöhnt werden. Eine Bitte, die man sich nicht zweimal sagen lässt, wie Alexander fand. Um optimale Voraussetzungen für den Grillgenuss bieten zu können, entschied man sich für einen Genesis silver des bekannten Markenherstellers Weber Grill, der aus dem Jahr 2004 stammt. Das Modell selbst wurde vom Gastgeber zur Verfügung gestellt, wobei der Grillchef selbstverständlich nicht ohne eigenes Gerät anreist.

So entschied sich Alexander dazu, den Weber Grill Genesis

aus dem Jahr 2013 in der aktuellen Ausführung einzupacken. Die zahlreichen Funktionen vom Weber Grill waren der Garant für ein optimales Grill-Vergnügen, das von jedem einzelnen Weber Grill bekannt sein dürfte. Es versteht sich in diesem Zusammenhang von selbst, dass ein ausgefeiltes Menü hier unter gar keinen Umständen fehlen durfte. So entschied er sich als Vorspeise für knusprige Spareribs als Fingerfood vom Weber Grill, worauf dann eine gegrillte Schweinshaxe folgte. Durch eine Zeit auf dem Weber Grill von vier Stunden war der Genuss vorprogrammiert. Selbstverständlich wurde auch auf die Beilagen geachtet, weshalb neben dem Kartoffelsalat auch die Geburtstagstorte für alle Naschkatzen als Dessert angeboten wurde. Die insgesamt neun Stunden andauernde Veranstaltung wurde dann mit einem Flammkuchen vom Weber Grill als Mitternachtssnack abgerundet. Es muss wohl nicht erwähnt werden, dass der Rheinländer nicht zuletzt mit dem eigenen Weber Grill Bayern gerockt hat!

Schreibe einen Kommentar