Grillen mit dem Weber Grill

Für den Kartoffelsalat vom Grill

Leckere Grill-Kartoffeln vom Weber Grill One Touch

Um mit dem Weber Grill vernünftig grillen zu können ist es erforderlich, dass das korrekte Brennmaterial vorhanden ist.

Es gibt einige Materialien die unter keinen Umständen als Brennmaterial verwendet werden dürfen. Dazu gehören beispielsweise Karton, Papier, Tannenzapfen oder eingesammeltes Holz. Falls man diese Materialien dennoch verwendet kann es durch den Weber Grill zu gesundheitsschädlichen Rauchentwicklungen kommen. Bei Benutzung verwendet man am besten spezielle Grillkohle oder Holzkohlenbriketts. Wenn die handelsüblichen Grillhilfen mit dem DIN Zeichen 66358 versehen sind, gelten diese als besonders sicher und lassen sich perfekt zum anzünden der Weber Grillskohle verwenden. Extra lange Streichhölzer zu verwenden, ist am sichersten.

Bei der Behandlung von Lebensmitteln in Verbindung mit dem Weber Grill

sollte man weitere Grilltipps beachten, damit ein gesundes Grillvergnügen gewährleistet ist. In den meisten Fällen besteht das Grillgut aus rohem Fleisch, dieses sollte man aus Hygienegründen erst kurz vor dem Grillen auf dem Weber Grill aus der Kühlung nehmen. In der freien Natur sollte darauf geachtet werden, dass Fleisch und anderes Grillgut in einer Kühltasche gelagert wird, bevor es auf den Weber Grill kommt. Es ist sehr wichtig, dass bereits fertig gegrilltes Fleisch niemals auf dieselbe Platte oder Teller gelegt werden darf, wo zuvor das rohe Fleisch gelegen hat. Wer dies nicht beachtet, kann durch den rohen Fleischsaft an einer Salmonelleninfektion erkranken. Besonders bei Geflügel ist darauf zu achten. Mit den richtigen Grilltipps wird das Grillen mit dem Weber Grill zum Kinderspiel.
Wer mit dem Weber Grill grillt erlebt einen Hauch von Abenteuer. Aus diesem Grunde grillt man gerne, wenn Gäste zu Besuch sind. Hier kommen noch einige Grilltipps die verwendet werden können, wenn Sie Gäste haben. Zunächst ist es erstmal sehr wichtig das rechtzeitig mit dem Anfeuern des Weber Grills begonnen wird. Um eine perfekte Glut zu erzeugen benötigt man mindestens eine gute halbe Stunde. Wenn diese vorhanden ist, kann man dies an einer leichten Ascheschicht erkennen. Diese überzieht die Holzkohle im Weber Grill. Das Grillrost sollte vor Gebrauch mit einem hitzebeständigen Öl bestrichen werden, damit das Grillfleisch im Weber Grill nicht anklebt. Als Alternative kann man Grillschalen aus Aluminium verwenden. Gemüse und Fleisch auf Holzspießen sollte man, bevor diese auf den Grill gelangen, eine zeit lang wässern, dass dient zum Schutz vor Verbrennung auf dem Weber Grill. Kalb und Wild eignen sich auf dem Weber Grill überhaupt nicht, aber alle anderen nicht zu fettigen Fleischsorten. Legt man gepökeltes auf den Weber Grill können krebserregende Stoffe entstehen, ebenso gilt dies für Fleisch und Wurst. Beim Weber Grill ist dringend darauf zu achten, dass keinerlei Fett ins Feuer tropft und somit Flammen entstehen. Fragen Sie z.B. nach grillgeeigneten Tropfschalen im Grillfachhandel. Weitere hilfreiche Tipps und gute Empfehlungen erhalten Sie hier und vom Weber-Grillprofi.

Schreibe einen Kommentar